Klimatechnik Ahlen

Keine Angst mehr vor der Hitze des Sommers

Keine Angst mehr vor der Hitze des Sommers

Der Tag beginnt schwül und heiß. Schon auf dem Weg zur Arbeit klebt die Kleidung am Körper. Im Büro schließlich steht die Luft - und gerade heute müssen wichtige Aufgaben erfüllt werden, die die ganze Konzentration erfordern. - Wohl die meisten von uns waren schon in einer solchen Situation. Viele nehmen diese Belastungen auch weiterhin in Kauf, weil sie der Überzeugung sind, dass eine Klimaanlage auf den ersten Blick zwar Kühlung verschafft, auf Dauer jedoch der Gesundheit schadet. Natürlich: Wer bei Außentemperaturen von über 30 Grad Celsius in eine Vier-Sterne-Kühlbox tritt, geht ein Gesundheitsrisiko ein. Das muss aber nicht sein.

Grundregel: Höchstens sechs Grad unter Außentemperatur

Die Klimaanlage wird bei einem intelligenten Betrieb das Wohlbefinden drastisch verbessern, ohne Erkrankungsrisiken zu erhöhen. Dazu sollte sie so eingestellt sein, dass Außentemperaturen um maximal sechs Grad Celsius unterschritten werden. Bei 32 Grad Celsius draußen ist also im Büro eine Temperatur von nicht weniger als 26 Grad Celsius ideal. Bei extremen Wetterlagen kann ein Kompromiss aus Klimatisierung und weiteren Maßnahmen gefunden werden.

So nutzen Sie Ihre Klimaanlage noch sparsamer

Darüber hinaus können bei der Nutzung eines Klimagerätes zu Hause oder im Betrieb ein paar weitere Spartipps beachtet werden: So haben weiße statt dunkle Jalousien einen günstigen Einfluss auf den Stromverbrauch der Anlage. Außerdem sollten die Fenster beim Betrieb des Klimagerätes stets geschlossen bleiben. Darüber hinaus ist es sinnvoll, alle Wärmequellen wie Lampen und elektrische Geräte, die im Moment nicht benötigt werden, abzuschalten. Das vermindert nicht nur den Energiebedarf der Klimaanlage sondern auch allgemein unnötige Stromkosten. Empfehlenswert ist die Anschaffung von Klimageräten gerade im betrieblichen Bereich aber auch unter anderem für das Homeoffice allemal. Neben den Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR) sowie der Arbeitsstättenverordnung (ArbStättVO) gilt hier nämlich, dass die Produktivität schon wenige Grad oberhalb der Wohlfühl-Temperatur dramatisch abnimmt.

Zurück